Website erkunden

Abstimmung

Muss die Stadt Pripjat erhalten werden?:

Ausstellung der Heinrich Böll Stiftung in Berlin zum 25. Jahrestag der Katastrophe

Die Ausstellung "Straße der Enthusiasten" zeigt anlässlich von 25 Jahre Tschernobyl die Geschichte vom Aufstieg und Fall der Stadt Pripyat nahe des Unglücksortes. Fotografien von Robert Polidori, Andrij Krementschouk und Sergij Nekhajew (1980 - 2010) sowie sowjetische Plakate, Eco-Poster der Gruppe BLOCK4 aus Charkiw und Lyrik von Lina Kostenko (Kiew) verdeutlichen die Dimensionen der Katastrophe im Kontext von unbedingtem Fortschrittsglauben und "enthusiastischer Industrialisierung". Zur Eröffnung liest Juri Andruchowytsch aus seinem Essay "Der Stern Absinth. Notizen zu einem verbitterten Jubiläum".

25 Jahre nach Tschernobyl spielt Nukleartechnologie in den energiepolitischen Strategien vieler Staaten wieder eine wichtige Rolle. Während der neuerliche GAU von Fukushima die Atomdiskussion in Deutschland vollkommen verändert hat, bleiben die Folgen in anderen Ländern Mittel- und Osteuropas und der USA bislang begrenzt. Gibt es eine Neudefinition der Bedeutung von Atomenergie? Bleibt der Glaube an die Kernkraft in einigen Ländern unerschütterlich, falls Fukushima bald wieder unter Kontrolle gerät?

Die Ausstellung "Die Straße der Enthusiasten" ist vom 13.- 20. April 2011 (Mo-Do 9-20 Uhr, Fr 9-14 Uhr, So 15-19 Uhr) in der Heinrich-Böll-Stiftung zu sehen. Danach in den Städten Brüssel, Kiew, Gartow und Freiburg.

Mit:
Juri Andruchowytsch (Schriftsteller, Ukraine)
Rebecca Harms (MdEP, Die Grünen/ EFA)
Walter Mossmann ( Publizist und Kurator der Ausstellung "Die Straße der Enthusiasten", Freiburg)
Renate Künast (MdB, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen)
Christopher Flavin (Worldwatch Institute, USA)
Krzysztof Zmijewski (Generalsekretär des nationalen Beirats für Emissionsminderung, Polen)

Deutsch mit Simultanübersetzung Englisch und Russisch

Ein Projekt in Kooperation mit dem Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft, Freiburg, dem Westwendischen Kunstverein, Gartow, dem Kulturamt der Stadt Freiburg und der Fraktion Die Grünen/ Europäische Freie Allianz im Europäischen Parlament.

Informationen:
Walter Kaufmann
Referent der Heinrich-Böll-Stiftung für den Bereich Südosteuropa, Osteuropa, Kaukasus
E-Mail: kaufmann@boell.de

Hinweis:
Im Rahmen von "Tschernobyl 25 - expeditionen" findet am 13. April das Internationale Symposium "Atomkraft - 25 Jahre nach Tschernobyl" statt.

Die Veranstaltung ist Teil des Verbundprojekts Tschernobyl 25 - expeditionen.
Veranstalter Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Veranstaltungs- ort Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
10117 Berlin, Schumannstr. 8

Mit der S-Bahn oder mit der U-Bahn bis Bahnhof Friedrichstraße. Ausgang über die Spree, dann Albrechtstraße, Reinhardtstraße überqueren und nach links in die Schumannstraße.

Author: 
Alexander Kleinberger

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <h3> <b> <i> <u>
  • Lines and paragraphs break automatically.

More information about formatting options

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.