Website erkunden

Abstimmung

Muss die Stadt Pripjat erhalten werden?:

Jahrestag

Job in der Todeszone

Vor 27 Jahren explodierte Block 4 im Atomkraftwerk Tschernobyl, heute ist der Unglücksmeiler der Arbeitsplatz von 2000 Menschen. Viktor Stepanenko wartet Reaktoren, Oleg Petrow baut an der neuen Schutzhülle. Ein normaler Job, finden sie - und nennen sich selbst "Todgeweihte".

 

27. Jahrestag "Wir dürfen niemals vergessen!"

Heute ist der 27. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl.

Das lange Leiden der Liquidatoren

Vor 27 Jahren kam es in Tschernobyl zum Super-GAU, und Petro Wretsch und Igor Walko waren mittendrin: Tagelang evakuierten sie Menschen aus dem verstrahlten Gebiet. Für ihr Engagement zahlen sie bis heute mit einer ruinierten Gesundheit und einem entwürdigenden Kampf um Entschädigung.

 

27 Jahre nach Tschernobyl: Ein Liquidator "bereut nichts"

Vor exakt 27 Jahren, am 26. April 1986, hat sich in Tschernobyl die bis heute größte Katastrophe in der zivilen Nutzung der Kernenergie ereignet.

Gedenkfeiern am Tschernobyl-Jahrestag

Am 26. April jährt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 26. Mal. In der Ukraine haben in der Nacht die Gedenkfeiern für die Opfer begonnen. In der Siedlung Slavutich nahe der Unfallstelle legten Angehörigen Blumen nieder und zündeten Kerzen an.
 

Tschernobyl-Reaktor: Baubeginn für neuen Sarkophag

26. Jahrestag des Reaktorunfalls in Tschernobyl. Die neue Schutzhülle kostet etwa eineinhalb Milliarden Euro, sie soll bis 2015 fertiggestellt werden.
 

Die Welt hat nichts gelernt

Volodimyr Usatenko half 1986, das havarierte AKW Tschernobyl zu sichern. Der Einsatz hat ihn zum Kernkraftgegner gemacht 25 Jahre Tschernobyl: "Die Welt hat nichts gelernt"

Tschernobyl: Ukraine gedenkt der Tschernobyl Opfer

Am 23. Jahrestag der Explosion des Atomreaktors in Tschernobyl haben hunderte Ukrainer der Opfer gedacht. Staatschef Viktor Juschtschenko und andere Regierungsmitglieder legten in Kiew einen Kranz vor einem Denkmal für die Opfer nieder. “Wir erinnern uns heute mit tiefer Trauer an diese Helden, die gegen die atomaren Elemente kämpften und sich für uns und unsere Kinder opferten”, erklärte Juschtschenko.

Demonstration in Heiligendamm zum Tschernobyl-Jahrestag

Heiligendamm. Anti-Atom-Initiativen werden heute (13.00 Uhr) zusammen mit G8-Kritikern in Heiligendamm protestieren. Anlass ist der Jahrestag der Tschernobyl-Reaktorkatastrophe vor 21 Jahren. Die Demonstration richte sich gegen die Atompolitik und den «unstillbaren Hunger nach Energie» vor allem in den G8-Laendern.

Traunstein: Greenpeace gedenkt Tschernobyl

Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl forderte Greenpeace den Ausstieg aus der Kernenergie. über Alternativen aus Sonne, Wind und Wasser konnten sich die Passanten am Samstag bei einer Kundgebung auf dem Maxplatz informieren. Die Greenpeace-Gruppe Traunstein erinnert seit ihrer Gründung im Jahr 2003 jedes Jahr an die schlimmste Katastrophe in der Geschichte der zivilen Nutzung der Kernenergie.