Website erkunden

Abstimmung

Muss die Stadt Pripjat erhalten werden?:

Literatur

Literaturnobelpreis für Swetlana Alexijewitsch

Die weißrussische Journalistin und Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch bekommt den Literaturnobelpreis 2015. Das Komitee zeichnet die 67-jährige Autorin für ihr Werk aus, "das dem Leiden und dem Mut in unserer Zeit ein Denkmal setzt".

Sie war seit Jahren als Kandidatin gehandelt worden, in diesem Jahr lag sie in den Ranglisten der Wettbüros ganz vorne - nun bekam Swetlana Alexijewitsch, 67, tatsächlich den Nobelpreis für Literatur zugesprochen. Dies verkündete die Schwedische Akademie am Mittag in Stockholm.

Swetlana Alexijewitsch: Die Trümmerfrau der Gefühle

Die 67-jährige Weißrussin erhält den Literaturnobelpreis

Die Fakten sprachen für sie: 65 Jahre beträgt das Durchschnittsalter aller bisher mit dem Literaturnobelpreis Geehrten, und seit Tagen war die 67-Jährige bei den Buchmachern als Topfavoritin gehandelt worden.

Swetlana Alexijewitsch: Wahrsprecherin der bedrängten Humanität

Mit seinem Votum hat das Nobelpreiskomitee in Stockholm eine famose Reportagekünstlerin aus Weißrussland geehrt. In ihren Werken wird das totalitaristische "Erbe " zum Gegenstand

Wien/Stockholm – "Die Haare werden zuerst verrückt." Mit diesem Satz beschreibt eine namenlos bleibende 57 Jahre alte Ärztin ihre Erfahrungen während des Untergangs der Sowjetunion. "Wissen Sie, wie die Haare verrückt werden? Sie werden hart wie Angelsehne."

Rote Seelen

Seit über 30 Jahren schreibt die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch an ihrer Chronik des Sowjetmenschen. Ihr neues Buch handelt vom Leben in den Trümmern des Sozialismus - und davon, wie wenig sich bis heute verändert hat.

 

Swetlana Alexijewitsch erhält Friedenspreis des Buchhandels

Tschernobyl, der Afghanistan-Krieg und der Zusammenbruch der Sowjetunion: In ihren Werken verknüpft Swetlana Alexijewitsch unzählige Erinnerungsfetzen zu einem vielstimmigen Ganzen. Jetzt wird die Weißrussin mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Hamburg/Frankfurt am Main - Die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch erhält 2013 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Dies teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Frankfurt am Main mit.

Mit Lars von Trier auf den Wermut-Planeten

Super-GAU, biblische Apokalypse und Lars von Triers "Melancholia": In "Planet Wermut" sucht Oksana Sabuschka nach der ukrainischen Identität. Dabei verknüpft sie Mythen und die Diskurs-geschulte Auseinandersetzung mit Film und Literatur. Das ist verblüffend - und manchmal bizarr.
 

Tschernobyl - eine Chronik der Zukunft

Vor 24 Jahren – in der Nacht vom 25. auf den 26. April 1986 – passierte das Undenkbare und heute noch nicht Begriffene: Der Atomreaktor von Tschernobyl explodierte. Eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes, mit deren Folgen wir und unsere Kindeskinder noch immer konfrontiert sind und sein werden. Über mehrere Jahre hat die weißrussische Journalistin und Autorin Swetlana Alexijewitsch mit Menschen vor Ort gesprochen, für die dieses Ereignis zum zentralen Ereignis ihres Lebens wurde.