Обзор сайта


Партнеры проекта
Торговый портал TATET.ua
Платформа магазинов TATET.net
Мир путешествий с way2way

Опрос

Нужно ли удалить граффити в Припяти?:

Heiter-ironische und bedrückende Bilder

Werke des belarusischen Malers Syarguei Davidovich-Sosin zu sehen

"Nachtigall" heißt das Bild, über das sich der Botschafter der Republik Belarus Wladimir Skworzow (links) mit Gerhard Lorth unterhält.

Zwei sehr unterschiedliche Gesichter hat der weißrussische Künstler Syarguei Davidovich-Sosin, dessen Werke im Hardtberger Rathaus zur Zeit zu sehen sind. Zum einen heiter-tiefgründige Darstellungen des Alltagslebens auf dem Land, bei dem er sich ironisch eines naiven Biermeierstils bedient. Auf der anderen Seite werden die düsteren apokalyptischen Bilder zu sehen, die sich mit der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl auseinandersetzen. Die Präsentation des weißrussischen Malers ist Teil einer Reihe, in der im Hardtberger Rathaus die Kultur osteuropäischer Staaten vorgestellt wird.

"Unser Rathaus hat sich zu einer angesehenen "kommunalen Galerie" internationaler Kunst entwickelt", sagte der Hardtberger Bezirksvorsteher Gerhard Lorth, der den aus Berlin angereisten Botschafter der Republik Belarus Wladimir Skworzow und die zahlreichen anderen Gäste begrüßte. Der heute 64-jaehrige Künstler ist eigentlich Jurist und ha erst mit etwa 50 Jahren zur Malerei gefunden. Doch schnell fanden die Darstellungen eines alten Ehepaars, das sich mit Holzknüppeln duelliert, oder beim Fussballspielen foult Anerkennung. Die Auseinandersetzung mit dem Tschernobyl-GAU hat einen besonderen platz im Schaffen von Davidovich-Sosin. Im Hardtberger Rathaus sind acht bedrückende Bilder der Gemäldereihe "Unser ewiger Schmerz" zu dem Thema ausgesellt. Bei der Ausstellungseröffnung spielte Tanja Berke weißrussische Volksmusik auf ihrem Zimbaly, einer Art Hackbrett. Bezirksvorsteher Gerhard Lorth gratulierte dem Vater der Klitschko-Brüder Volodymyr Klitschko, der auch zur Eröffnung der Kunstschau angereist war, zur Verteidigung des Weltmeistertitels seines Sohnes. Die Bilder des weißrussischen Künstlers sind noch bis zum 8. Dezember zu den üblichen Öffnungszeiten im Hardtberger Rathaus zu sehen.

Автор: 
schaufenster-bonn.de

Отправить комментарий

Содержимое этого поля является приватным и не будет отображаться публично.
  • Адреса страниц и электронной почты автоматически преобразуются в ссылки.
  • Доступные HTML теги: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <h3> <b> <i> <u>
  • Строки и параграфы переносятся автоматически.

Подробнее о форматировании

CAPTCHA
Символы на картинке
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.